CBD

Der Beflora CBD-Guide

By Oktober 18, 2019 Oktober 21st, 2019 No Comments

Was ist CBD?

CBD (Cannabidiol) ist ein Wirkstoff aus der Hanfpflanze (Cannabis). Im Gegensatz zum THC
ist CBD nicht-psychoaktiv, es löst also keine Rauschzustände aus. CBD zählt zur Gruppe der
sogenannten Cannabinoide, von denen über 100 verschiedene in der Hanfpflanze vorkommen.

Wie wirkt CBD?

Die Effekte von CBD werden weltweit erforscht. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass es
schmerzlindernd, entkrampfend, entzündungshemmend, muskelentspannend und angstlösend
wirkt und bei Übelkeit und Schlafstörungen helfen kann. Außerdem gilt es bei Einnahme als nahezu nebenwirkungsfrei. Aber warum ist das so? Menschen und auch die meisten Tiere
verfügen über ein sogenanntes „Endocannabinoidsystem“. Als Teil des Nervensystems verfügt es über Rezeptoren, an denen die Cannabinoide der Hanfpflanze wirksam werden können. Dieses System ist an einer Reihe körpereigener Vorgänge beteiligt, wie etwa an Lern- und
Bewegungsprozessen, dem Schmerzempfinden oder der Appetit- und Schlafsteuerung.

Welche CBD-Produkte gibt es?

CBD gilt in vielen europäischen Ländern als Nahrungsergänzungsmittel. Es gibt verschiedene
CBD-Produkte, wie etwa Extrakt, Tee oder Öl. Die Produkte müssen bestimmte Standards erfüllen (EU-Zertifizierung, THC-Gehalt unter 0,2 %). Bei der Einnahme von CBD-Produkten zu
medizinischen Zwecken sollte immer ein Arzt konsultiert werden.

Die richtige Anwendung

Cannabinoide wirken sich positiv auf unseren Körper aus, vorausgesetzt man dosiert diese richtig. Glücklicherweise kann man mit der Dosierung experimentieren, da keine
Nebenwirkungen durch die Einnahme von Cannabinoiden bekannt sind. Fakt ist: Die Einnahme von CBD erfolgt stets eigenverantwortlich. Wir empfehlen: Nimm viermal täglich ein bis zwei Tropfen. Zur Einnahme wird das Öl unter die Zunge getropft und dort so lange wie möglich behalten. Der Bereich unter der Zunge ermöglicht die optimale Aufnahme des CBD-Öls und seiner Inhaltsstoffe durch die Schleimhäute.

Die richtige Dosierung

Hier gilt: Weniger ist mehr. Auch wenn keine Nebenwirkungen bekannt sind, ist es sinnvoll, sich Schritt für Schritt an eine angemessene Tagesdosis heranzutasten. Für den Einstieg empfiehlt sich das 5 %-ige CBD-Öl. Hier ist die Konzentration des Cannabinoids geringer, als bei den
10 %-igen Flaschen und somit besser für Anfänger geeignet. Dabei sollte man mit ein bis drei Tropfen pro Tag beginnen. Tritt nach fünf bis sieben Tagen nicht das gewünschte Ergebnis ein, wird die Dosis um weitere ein bis zwei Tropfen erhöht – ebenfalls für eine Woche. Tritt schließlich der gewünschte Effekt ein, hast du deine Tagesdosis gefunden! Aber: Auch wenn man CBD-Öl kaum überdosieren kann, sollte man die Einnahme nicht überstürzen. Gebe deinem Körper
Zeit, sich an das Öl zu gewöhnen. Jeder Mensch reagiert anders auf CBD. Eine allgemeine Dosierungsempfehlung kann nicht ausgesprochen werden, aber mit etwas Geduld werden
deine Beschwerden bald gelindert.

Weitere Darreichungsformen

CBD-Öl ist die gängigste Methode, sich mit Cannabinoiden zu therapieren. Das liegt vor allem daran, dass das Öl gut zu dosieren ist und die Cannabinoide in flüssiger Form durch die
Schleimhäute auf direktem Wege in den Blutkreislauf gelangen. Dabei sollte man darauf achten, 10-15 Minuten nach der Einnahme weder zu Essen noch zu Trinken.

Welcher CBD-Anteil ist der richtige für mich?

Ein höherer CBD-Anteil bedeutet nicht automatisch eine stärkere Wirkung des CBD-Öls.
Je nachdem, weshalb du das Öl einnimmst, kann es jedoch sinnvoll sein, einen höheren Anteil zu nutzen. Dadurch verringerst du die Anzahl der einzunehmenden Tropfen, aber kannst dennoch eine höhere Menge an CBD zu dir nehmen. Wenn du vom 5 %-igen Öl pro Tag zehn Tropfen benötigst, dann brauchst du bei einem CBD-Öl mit 10 %-igem Anteil nur fünf Tropfen pro Tag. Das ist vor allem für den Geldbeutel von Vorteil. Um deine jeweilige Tropfenanzahl umzurechnen, teilst du einfach deinen CBD-Bedarf durch die CBD-Milligramangabe pro Tropfen.

Weiteres Wissenswertes über CBD

CBD wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Dem CBD-Öl fehlt jedoch das psychoaktive THC, sodass man durch die Einnahme von unserem Öl keine berauschende Wirkung befürchten muss. Nach der Einnahme darfst du also Autofahren oder Maschinen bedienen. CBD ist in Deutschland legal. Bereits in Apotheken, Drogerien oder Shops sind CBD-Produkte frei verkäuflich. Solltest du dir bei der Einnahme von CBD jedoch nicht sicher sein, sprich am besten mit deinem Arzt oder Apotheker. Schon gewusst? Mit CBD-Öl können auch Angst- und Schmerzzustände bei Hunden, Katzen und Pferden therapiert werden.

Leave a Reply