CBDGesundheit

CBD – Vielleicht das Wundermittel gegen Corona?

By Mai 14, 2020Mai 19th, 2020No Comments

Covid-19 ist zurzeit in aller Munde. Weltweit versuchen Forscher Impfstoffe und Heilmittel für das gefährliche Virus zu finden. Nachdem französische Forscher vermutet hatten, dass Nikotin möglicherweise Schutz vor Corona bietet und Remdesivir (ein Medikament, das ursprünglich zur Behandlung von Ebola verwendet wurde), getestet wurde gibt es nun neue Hoffnung auf einen wirksamen Schutz vor Covid-19. Ein Forscherteam aus Kanada hat nun eine Preprint-Studie vorgestellt, die aufzeigt, dass CBD einer Infektion mit dem Sars-CoV-2-Erreger vorbeugen kann. Dr. Igor Kovalchuk, Professor für Biowissenschaften an der University of Lethbridge, erklärte gegenüber den Medien, dass diese Studien der Cannabis-Behandlung ursprünglich Erkenntnisse über die Heilung von Arthritis, Morbus Crohn und Krebs bringen sollten.

 

Wie dringt das Corona-Virus in unseren Körper ein?

Der Weg zu einer Covid-19 oder auch Sars-CoV-2 Erkrankung führt über ein Spikeprotein, das an den ACE2-Rezeptor des Menschen andockt. Dieser Rezeptor ist auch als „Angiotensin-konvertierendes Enzym II“ bekannt. ACE2 wiederum ist ein Enzym, dass im Gewebe der Atemwege, der Lunge, aber auch im Magen-Darm-Trakt, sowie den Nieren vorkommt. Mehrere Forscherteams arbeiten deshalb daran, das Virus abzuwehren, indem sie den Weg über die ACE2-Rezeptoren versperren.

 

Wie kann CBD mich schützen?

Das Team von Biologin Olga Kovalchuk von der Universität Lethbrigde hat über 800 neue Cannabis Sativa-Varianten mit hohen CBD-Werten entwickelt und unter ihnen 13 Extrakte identifiziert, die die ACE2-Werte und die Werte zusammenhängender Proteine modulieren konnten.

Die Forscher hatten von Anfang an die Hypothese, dass Cannabinoid-Präparate mit einer hohen Konzentration an CBD Viren, die über ACE2-Rezeptoren eindringen, abwehren könnten. Diese Vermutungen hegten die Biologen aufgrund von früheren Studien, die bereits erfolgreich CBD als entzündungshemmend und krebslindernd aufzeigten. Außerdem hemmt CBD offenbar die Serinprotease TMPRSS2, ein weiteres Enzym, über das Corona in den Körper eindringen kann.

Das Team von Dr. Kovalchuk empfiehlt daher, CBD-Öle, CBD-Mundspülungen und CBD-Lösungen zum Gurgeln zu nutzen, um sich aktiv vor der Erkrankung mit Covid-19 zu schützen. Außerdem pochen die Forscher auf eine schnelle Intensivierung der Forschung rund um CBD und seine Fähigkeiten, da aufgrund des jahrelangen Verbots von Cannabis, die heutigen Investitionen immer noch nicht ausreichen, um intensiv an CBD zu forschen. Zum Bedauern der Biologen, da diese und viele weitere Forscher großes Potenzial in CBD sehen.

 

Der Entourage-Effekt

In ihrer Preprint-Studie weist das Forscherteam auch auf den Entourage-Effekt hin, welcher essenziell für die Wirkung von CBD im Körper ist. Der Entourage Effekt sagt aus, dass Pflanzenstoffgemische eine höhere biologische Aktivität besitzen als die isolierte Reinsubstanz selbst. Für CBD-Öle bedeutet das, dass die Vielzahl an Phytocannabinoiden, Flavonoiden und Terpenen aus der Cannabispflanze vorhanden sein sollte. Dies ist nur bei den sogenannten Vollspektrum-Ölen der Fall.

Isa

Isa

Leave a Reply