TÜV geprüfte Qualität | Made in Germany | Schneller Versand, kostenlos ab 50€ | nach Österreich ab 70€

0

Ihr Warenkorb ist leer

CBD und die Corona-Impfung

Juli 26, 2021 3 min Lesezeit

CBD und die Corona-Impfung

Inzwischen darf sich so gut wie jeder gegen Corona mit den gängigen Impfstoffen wie AstraZeneca, Moderna, Biontech usw. impfen lassen. Dennoch gibt es einige Personen, die sich wegen den unmittelbaren Impfreaktionen sorgen. Die meistgemeldeten körperlichen Reaktionen auf die Corona-Impfung sind folgende:

  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Schmerzen der Einstichstelle
  • Schmerzen im Arm
  • Leichtes Fieber

Die genannten Symptome klingen in den meisten Fällen bereits nach einigen Stunden bis wenigen Tagen ab, können aber trotzdem für die ein oder andere Person sehr lästig sein.

Gut, dass es CBD gibt! Unsere Vollspektrum-Öle in 5%, 10% oder 15% können hierbei eine willkommene Alternative zu Schmerzmitteln, Kopfschmerzen oder anderen Medikamenten darstellen. Die in unserem Vollspektrum CBD-Öl enthaltenen Cannabinoide, Terpene und Flavonoide sorgen dafür, dass unser körpereigenes Endocannabinoid-System (ECS) und unser Immunsystem während der Bildung von Antikörpern gegen Corona optimal unterstützt wird.  

 

Die Rolle des Endocannabinoid-Systems

Das ECS ist Teil des zentralen Nervensystems und besitzt sogenannte Cannabinoid-Rezeptoren, an die von außerhalb zugeführte Cannabinoide wie CBD oder CBG (beispielsweise aus CBD-Öl) andocken können. Das ECS ist für eine Reihe von physiologischen Prozessen verantwortlich. Beispielsweise regulieren CB1-Rezeptoren im Darm, Gehirn und den Nieren unter anderem unsere Bewegungssteuerung, Informationsverarbeitung und unseren Appetit. CB2-Rezeptoren haben sich dahingegen auf die Immunabwehr spezialisiert. „Darüber hinaus gibt es aber auch deutliche Hinweise auf die Existenz weiterer, noch nicht identifizierter Rezeptoren.“1

Unser Endocannabinoid-System sorgt also dafür, dass wir uns gut fühlen und verschiedene Abläufe im Körper reibungslos von Statten gehen. Fügen wir dann noch CBD-Öl oder andere CBD-Produkte hinzu, unterstützen wir unseren Körper auf sanfte und wohlwollende Art. Wie wir uns diese Wirkungsweise nach der Corona-Impfung zu Nutze machen können, erfährst du in diesem Artikel.

 

Die präventive Einnahme von CBD

Wenn du zu Kopfschmerzen und Fieber neigst oder aus Erfahrung – möglicherweise von der Erstimpfung oder anderen, früheren Impfungen – weißt, dass du sensibel reagierst, dann bietet es sich an, CBD bereits präventiv gegen mögliche Impfreaktionen einzunehmen. In diesem Fall startest du am besten schon ein paar Wochen vor deinem Impftermin mit 2-3 Tropfen jeweils morgens und abends. Diese gibst du nach dem Zähne putzen unter deine Zunge. Das Öl lässt du dort am besten für mindestens 30 Sekunden, dann kannst du es herunterschlucken. Achte darauf, dass du das Öl regelmäßig einnimmst. Je früher du beginnst desto besser. Impfreaktionen können so auf natürliche Weise im Zaum gehalten werden.  

 

Die Einnahme von CBD bei Bedarf

Die andere Möglichkeit ist, CBD erst bei Bedarf einzunehmen. Das bedeutet, dass du das CBD-Öl dann einnimmst, wenn du merkst, dass du dich unwohl fühlst oder Schmerzen hast. Eigentlich genau so wie du es bei der Einnahme einer Schmerztablette machen würdest. Sobald du eines der oben genannten Symptome bemerkst, gibst du 3-4 Tropfen unter deine Zunge und lässt das Öl dort für mindestens 30 Sekunden einwirken. Stelle sicher, dass du zehn Minuten nach der Einnahme weder isst und trinkst. So sorgst du dafür, dass das CBD-Öl seine volle Wirkung entfalten kann.

 

Die Dosierung von CBD

Generell gilt, dass du CBD nicht überdosieren oder davon high werden kannst. Es lässt dich lediglich etwas entspannter werden, ohne schläfrig zu machen. Dennoch solltest du das CBD-Öl nicht öfter als dreimal pro Tag einnehmen. Wenn du das Gefühl hast, dass du dich nach der Einnahme unwohl fühlst, dir übel wird oder du Durchfall hast, ist es sinnvoll die Dosis zu verringern. Neben der Einnahme von kleinen Helfern wie CBD-Öl ist es außerdem wichtig, dir am Tag der Impfung und die Zeit danach ausreichend Ruhe zu gönnen. Achte darauf, dass du dir nicht zu viel vornimmst, trinke genug Wasser und nutze die Zeit, um deine Akkus mal wieder aufzuladen. Vielleicht kannst du dich endlich mal wieder mit einem guten Buch, einer spannenden Netflix-Serie und einer wohltuenden Tasse Tee aufs Sofa verkriechen. Ganz nach dem Motto: Abwarten und Tee trinken.

 

Disclaimer: Dieser Beitrag dient reinen Informationszwecken. Wir wollen hiermit nicht darauf hinaus, dass die Impfung gegen Corona zwangsläufig Reaktionen oder Nebenwirkungen aufweist, und sind uns bewusst, dass zahlreiche geimpfte Personen keinerlei Impfreaktionen spüren. Dieser Beitrag dient allerdings denjenigen, die sich eine natürliche Methode der Heilung von unangenehmen Nebeneffekten durch die Impfung speziell gegen Corona, aber auch Impfungen anderer Art, wünschen.

 

 

Quelle/n:

1Ullrich et al, Pharmazeutische Zeitung: Endocannabinoide können mehr (07.02.2005), URL: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/inhalt-06-2005/titel-06-2005/ (Stand: 16.07.2021)

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Die wichtigsten Cannabinoide für Euch im Überblick
Die wichtigsten Cannabinoide für Euch im Überblick

September 09, 2021 4 min Lesezeit

Kann CBD bei Kopfschmerzen und Migräne Abhilfe schaffen?
Kann CBD bei Kopfschmerzen und Migräne Abhilfe schaffen?

August 30, 2021 3 min Lesezeit

Razzia bei LIDL
Razzia bei LIDL

August 23, 2021 3 min Lesezeit