CBDWissen

10 interessante Fakten über CBD, die du kennen solltest

Von 3. Januar 2021Keine Kommentare

CBD vermindert den psychoaktiven Effekt von THC

Da Cannabidiol der natürliche Gegenspieler von Tetrahydrocannabinol (THC) ist, unterbindet es dessen psychoaktive Wirkung und verursacht so kein Gefühl von „high“ sein. CBD kann dadurch die negativen Wirkungen von THC (z.B. Angst, Paranoia oder Übelkeit) vermindern. Man muss sich also keine Sorgen machen, dass man von CBD-Produkten Bewusstseinsveränderungen wahrnimmt. Wir garantieren dir in unseren CBD-Produkten einen THC-Wert von weniger als 0,005%.

CBD kann topisch angewendet werden

Cannabidiol muss nicht geraucht werden. Inzwischen gibt es zahlreiche Produkte, die es uns ermöglichen CBD sublingual oder sogar topisch, also auf der Haut, anzuwenden. CBD-haltige Sprays, Salben oder Cremes werden von der Haut absorbiert und können gegen Entzündungen, Schwellungen oder Gelenkschmerzen verwendet werden.

Tiere können ebenfalls von CBD profitieren

Immer mehr CBD-Vertreiber bringen Öle speziell für Tiere auf den Markt. Da alle Säugetiere, und somit auch unsere liebsten Haustiere ein Endocannabinoid-System besitzen, kann CBD helfen, deren Wohlbefinden zu steigern oder Ängste abzubauen. Hier findest du unser CBD-Öl speziell für Hunde und Katzen.

Qualität ist das A und O

Oft werden Kunden stutzig und fragen sich, ob es sich lohnt 35,- oder sogar mehr für ein 10ml-Fläschchen zu investieren. Dennoch sollte die Qualität bei CBD-Präparaten immer das höchste Gebot sein. Erst dann kann man davon ausgehen, dass das Produkt auch die gewünschte Wirkung entfaltet und ein THC-Gehalt von unter 0,2% gewährleistet wird. Achte beim Kauf bitte stets auf seriöse Anbieter.

Unter allen bekannten Cannabinoiden, ist CBD der Allrounder

Cannabidiol (CBD) ist als einziges bekanntes Cannabinoid in der Lage, sowohl entzündungshemmend und antipsychotisch als auch angstlösend zu wirken. Um jedoch die volle therapeutische Wirkung der Cannabinoide auszuschöpfen, empfiehlt sich die Einnahme eines Vollspektrum CBD-Öls, in dem andere unterstützende Cannabinoide ihre heilende Wirkung entfalten. In unserem Shop findest du Vollspektrum CBD-Öle in neutralem Geschmack oder mit Minze.

Die Weltgesundheitsorganisation stuft CBD als unbedenklich ein

Bis vor kurzem war Cannabidiol trotz seiner vielen Vorzüge leider sehr umstritten. Dennoch war sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schon damals sicher, dass CBD ungefährlich und gut verträglich ist. Mehr zu diesem Thema kannst du in diesem Blogbeitrag nachlesen.

CBD kann Müdigkeit lindern

Ein verbreiteter Irrglaube ist, dass CBD schläfrig macht. Es stimmt zwar, dass das körpereigene Endocannabinoid-System für unseren Schlaf verantwortlich ist, jedoch fördert Cannabidiol eher das Wachsein und die Konzentration und kann trotzdem dafür sorgen, Schlafprobleme zu lindern. Win-Win-Situation, oder?

CBD kann Nebenwirkungen aufweisen

Viele CBD-Anbieter werben damit, dass ihre Produkte keine Nebenwirkungen hervorrufen. Aber so wie bei jedem Lebensmittel gilt auch hier folgende Prämisse: Die Menge machts! Isst du zu viele Bananen, wird es dir vermutlich auch nicht besonders gut gehen und ähnlich ist das bei Cannabidiol. Streng genommen kannst du es nicht überdosieren, aber es kann zu leichten Nebenwirkungen wie einen trockenen Mund oder verringerten Appetit kommen. Deswegen ist es wichtig, sich mit wenigen Tropfen pro Tag an seine gewünschte Wirkung heran zu tasten und auf seinen Körper zu hören. CBD ist und bleibt ein sicheres Mittel, um dein Wohlbefinden zu stärken und eine unzählige Reihe an Beschwerden zu lindern.

CBD-Öl und Hanf-Öl sind nicht das Gleiche

Auch wenn beide viel miteinander zu tun haben, sollten sie nicht miteinander verwechselt werden. Während Hanföl das Pflanzenfett der gepressten Nutzhanf-Samen ist, wird Cannabidiol aus der Biomasse der Nutzhanfpflanzen extrahiert. Dabei dient Hanföl als sogenanntes Träger-Öl und bildet die Grundlage für das Endprodukt CBD-Öl. Leider versuchen einige unseriöse Anbieter immer wieder, einfaches Hanföl als CBD-Öl an den Mann zu bringen. Die therapeutische Wirkung eines CBD-Öls wird jedoch einzig und allein durch die darin enthaltenen Cannabinoide verursacht. Hanf-Öl weist somit keine therapeutische Wirkung auf.

Beflora setzt keinerlei Pestizide und Herbizide beim Anbau von Nutzhanf ein

Diesmal ein Fakt, in dem es sich nicht allgemein um CBD handelt, sondern um uns. Wir garantieren, dass unser Nutzhanf weder mit Pestiziden noch mit Herbiziden behandelt wird. Außerdem kontrollieren wir unsere Pflanzen regelmäßig auf Schwermetalle. Hanf ist bereits von Natur aus eine unglaublich robuste Pflanze und davon verschaffen wir uns einen Vorteil. Durch den Verzicht auf Chemikalien schonen wir auf lange Sicht unseren Hanf, die Umwelt und vor allem – deine Gesundheit.

 

Hinterlasse einen Kommentar